• Sie sind hier:
  • Startseite
  • Presse
  • Anklage wegen des Brandanschlags auf türkische Einrichtung in Stuttgart-Feuerbach erhoben

Suchfunktion

Brandanschlag auf türkische Einrichtung in Feuerbach - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Datum: 10.06.2016

Kurzbeschreibung: Im Fall des Brandanschlags auf ein im Eigentum der Türkisch-Islamischen Union (DITIB) stehendes Gebäude in der Mauserstraße in Stuttgart-Feuerbach hat die Staatsanwaltschaft nun gegen einen 20-jährigen türkischen Staatsangehörigen Anklage zum Landgericht - Jugendkammer - Stuttgart erhoben.

Dem Angeschuldigten, der der PKK nahe stehen soll, wird vorgeworfen, in der Nacht vom 14. auf den 15. Dezember 2015 gemeinsam mit drei weiteren bislang nicht identifizierten Mittätern den Gebäudekomplex, in dem sich neben dem Büro eines Versicherungsmaklers auch eine Koranschule, eine Moschee und die Wohnung des Hausmeisterehepaars befindet, in Brand gesteckt zu haben. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 80.000 Euro. Das Hausmeisterehepaar, das sich zur Tatzeit in seiner Wohnung aufgehalten hatte, konnte sich noch rechtzeitig aus dem Gebäude retten. Der Angeschuldigte befindet sich seit dem 25. Februar 2016 in Untersuchungshaft. 

Die 3. Große Strafkammer des Landgerichts Stuttgart hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Anberaumung der Verhandlungstermine zu entscheiden.


 (Ansprechpartner: Staatsanwalt Holzner, Tel. 0711/921-4400)

 

Fußleiste